www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Reden

Rede vom 25.01.2007

Eckpunkte für ein Qualitätsprogramm Schule

"... Frau Löhrmann, lassen Sie mich gleich zu Anfang eines sagen. Ich finde es ungeheuerlich, Herrn Witzel der Lüge zu bezichtigen.
Wir haben im Gegensatz zu Ihnen stets die Schule
der Selbstständigkeit vertreten, nicht die Schule
der Beliebigkeit. Das war genau das, was die Vor-vorministerin für Schule und Weiterbildung vertreten hat. Wir haben gesagt, Sie versuchen sich tot und sind überhaupt nicht bereit, vernünftige Elemente in der Fläche umzusetzen.

(Sylvia Löhrmann [GRÜNE]: Wenn Sie sich
aufregen, habe ich offenbar etwas Richtiges
gesagt!)

Nicht Beliebigkeit, sondern Selbstständigkeit!
Nun zum eigentlichen Antrag: Frau Schäfer, eigentlich hätte ich diesmal direkt eine Brille mit ans Rednerpult nehmen müssen. Was die „Neue
Westfälische“ am 23. Januar schreibt, ist so kleingedruckt, dass es mir fast entgangen wäre. Vielleicht sollte ich es auch gar nicht entdecken. Der Bericht war sicherlich gar nicht für meine Augen bestimmt. ..."

Auszug aus Plenarprotokoll 14/50, S. 5716ff

.mehr dazu...


Zurück

Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung