www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Reden

Rede vom 13.07.2005

Gender-Budgeting jetzt umsetzen! Keine ungerechte Sparpolitik

"Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen!
An sich ist dieser Antrag überflüssig. Wenn man Gender-Mainstreaming ernst nimmt - und das tut die FDP-, ist die Konsequenz, dass die Verausgabung öffentlicher Gelder geschlechtergerecht gestaltet wird. Dass es letztendlich dieses Antrages nicht bedarf, sagen Sie in Ihrem Antrag selber, wenn Sie mit dem Satz sagen: NRW hat die Weichen für diesen Weg bereits gestellt.

Für uns Liberale ist es selbstverständlich, dass wir vor dem Hintergrund des durch Ihre Misswirtschaft nötigen Konsolidierungskurses Überlegungen zu einer gerechten Sparpolitik anstellen. Für Sie ist dies aber nicht selbstverständlich. Das zeigt nicht nur Ihr Antrag. Das zeigt vor allem Ihr Handeln bei den vergangenen Haushaltsberatungen.
..."

(Auszug aus Plenarprotokoll 14/4, S. 229f.)

mehr dazu...


Zurück

Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung