Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 19.09.2011:

Pieper-von Heiden: Bestleistungen sind kein Zufall – Losentscheid ist diskriminierend

„Die FDP gratuliert herzlich allen Schülern, die am heutigen Tage für Spitzenleistungen an ihren Schulformen geehrt werden. Allerdings ist das Auswahlverfahren der Landesregierung schlicht unerhört“, sagt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden.

Nachdem die Landesregierung im vergangenen Jahr die Bestenehrung zur Enttäuschung betroffener Schüler völlig ausfallen ließ, hat in diesem Jahr das Los darüber entschieden, wer an der Veranstaltung teilnehmen darf. Die FDP-Landtagsfraktion hatte SPD und Grüne im Frühjahr aufgefordert, die Schüler zukünftig wieder in einem angemessenen Rahmen zu würdigen. „Rot-Grün hatte eine faire Würdigung der besten Schüler für 2011 zugesagt. Jetzt hat die Landesregierung jedoch per Losverfahren nur vereinzelte Schüler und Schulen mit Spitzenleistungen ausgewählt. Das Losglück weniger Absolventen ist keine individuelle und würdige Anerkennung aller Bestenleistungen. Das ist beschämend“, sagt Pieper-von Heiden. Aber alle Schüler und Schulen mit herausragenden Leistungen haben das Recht auf eine angemessene Anerkennungskultur. „Wer die Anerkennung auf das Losglück ganz weniger beschränkt, demotiviert Schüler mit herausragenden Leistungen. Bei der Bestenehrung sollte es um die Anerkennung von Spitzenleistungen gehen und nicht um hübsche Fotomotive für die Landesregierung“, kritisiert Pieper-von Heiden.
Zurück