Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 07.06.2011:

Pieper-von Heiden: Nachteile für Schüler bei Abi-Pannen vermeiden

Die FDP-Landtagsfraktion fordert die Landesregierung nach der diesjährigen Pannenserie beim Zentralabitur auf, dass Qualitätsmängel beim Zentralabitur behoben werden. Zudem müsse zukünftig für gerechtere Lösungen bei Problemen gesorgt werden. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion heute beschlossen. „Die Schüler haben ein Anrecht auf ein pannenfreies Abitur. Wenn der Staat Fehler macht, muss sichergestellt sein, dass hieraus keine Nachteile für Schüler erwachsen“, betont die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden. Beim diesjährigen Zentralabitur seien nahezu täglich Fehler bekannt geworden. „Im Fach Mathematik ist zur Schadensbegrenzung eine freiwillige Wiederholungsklausur angeboten worden, in der erneut peinliche Fehler zu finden waren.“ Zudem mussten die Schüler sich kurzfristig und ohne Kenntnis der bisherigen Ergebnisse für oder gegen eine erneute Prüfung entscheiden. „Zukünftig muss sichergestellt sein, dass die Schüler das Ergebnis der fehlerhaft gestellten Klausur kennen, bevor sie sich für oder gegen eine Neuschreibklausur entscheiden. Es kann nicht sein, dass Schüler als Folge staatlichen Handelns va banque spielen müssen“, erklärt Pieper-von Heiden. Zudem forderte die FDP, dass die Landesregierung zukünftig gewährleistet, dass Schülern eine angemessene Vorbereitungszeit bei einer Klausurwiederholung ermöglicht wird.
Zurück