Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 01.06.2011:

Pieper-von Heiden: Löhrmanns peinliches Pannenabi

Zur heutigen Sitzung des Schulausschusses zu den Pannen im diesjährigen Zentralabitur erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden: „Das Schulministerium hat beim diesjährigen Abitur eine regelrechte Pannenserie produziert. Das ist umso peinlicher für Ministerin Löhrmann, die in den vergangenen Jahren eine der schärfsten Kritikerinnen von Pannen beim Zentralabitur war.

Besonders entsetzt die FDP, dass unter Verantwortung von Ministerin Löhrmann sogar noch in der Neuschreibeklausur Mathematik mehrere Fehler in Aufgaben zu finden waren. Nachdem im letzten Jahr unter vergleichbaren Bedingungen das Zentralabitur geräuschlos über die Bühne gegangen ist, reiht sich unter grüner Verantwortung Fehler an Fehler. Es ist erstaunlich, wie dünnhäutig Ministerin Löhrmann auf inhaltliche Kritik an diesem Versagen und der gesamten Pannenserie reagiert. Ausgerechnet Sylvia Löhrmann, die in der Vergangenheit bei Fehlern geradezu kübelweise Kritik ausgegossen hat. Die Ministerin muss Verantwortung zeigen und dafür sorgen, dass das Abitur künftig reibungslos verläuft. Absurd ist die Einschätzung der Ministerin, es seien grundsätzlich keinem Schüler Nachteile entstanden. Die Schüler mussten sich für oder gegen ein nochmaliges Schreiben in Mathematik entscheiden, ohne dass ihnen das Ergebnis der ersten Klausur bekannt war. Hierbei handelt es sich um eine bewusste Entscheidung der Ministerin. So konnten die Schüler aber nicht wissen, ob sie sich bei erneutem Schreiben eventuell verschlechtern. Wie die Ministerin dann behaupten kann, Nachteile für einzelne Schüler seien ausgeschlossen, bleibt schleierhaft.“
Zurück