Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 07.03.2011:

Pieper-von Heiden: Effektive Unterstützung statt Quote

Die frauenpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden, erklärt zum internationalen Frauentag am 8. März: "Frauen und Männer sind mehr als drei Jahrzehnte formal gleichgestellt. Dennoch ist unbestritten, dass gerade an der Gleichstellung im Berufsleben noch vieles verbesserungswürdig ist. Die FDP-Landtagsfraktion NRW spricht sich hierbei jedoch ausdrücklich gegen die Einführung von gesetzlichen Frauenquoten aus. Solche Quoten führen nicht zu dem ge-wünschten Erfolg, nämlich einer tatsächlichen Gleichstellung und Wertschätzung im Berufsleben. Quotierungen führen vielmehr zu Verkauf unter Wert und schüren Vorurteile. Die Studien zur Situation von Frauen am Arbeitsmarkt zeigen: Wir verlieren zu viele Frauen in der Zeit zwischen Berufseinstieg und dem Aufstieg in das operative Top-Management. Deswegen müssen wir genau in dieser Zeitspanne ansetzen. Neben Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehören hierzu auch Unterstützungsmaßnahmen für Frauen im mittleren Management, die den Aufstieg ins Top-Management schaffen wollen. Dies macht auch die Diskussion um die Quotierung von Aufsichtsratsgremien überflüssig. Mehr Frauen im operativen Top-Management bedeutet auch mehr Frauen, die bestens für die kontrollierenden Aufsichtsratsgremien qualifiziert sind. Diese können schwer umgangen werden. Oberstes Ziel aller Ansätze muss es sein, Gleichstellungsmaßnahmen überflüssig zu machen!"
Zurück