Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 07.12.2010:

Pieper-von Heiden: Rot-Grün gefährdet PISA-Aufholjagd

Zur Veröffentlichung der neuen PISA-Studie 2009 erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

„Es ist erfreulich, dass die bildungspolitischen Reformen der letzten Jahre in der Bundesrepublik erste Erfolge zeigen. Auf diesem Zwischenergebnis dürfen wir uns aber keinesfalls ausruhen. Auch wenn diese PISA-Studie keine Länderergebnisse zeigt, hatte der erste deutsche Ländervergleich zum Erreichen der Bildungsstandards im Juni 2010 die Aufwärtsentwicklung Nordrhein-Westfalens belegt. Durch die Reformen der schwarz-gelben Koalition hat Nordrhein-Westfalen endlich im Ländervergleich die rote Laterne, die wir vor 2005 unter Rot-Grün jahrelang abonniert hatten, abgegeben.

Die Aufwärtsentwicklung im Vergleich der deutschen Bundesländer war unverkennbar.
Umso schädlicher für das Schulsystem und die nordrhein-westfälischen Schülerinnen und Schüler ist nun der Rückfall in alte Muster der Absenkung von Leistungsstandards unter der neuen rot-grünen Landesregierung. Rein ideologisch motivierte Eingriffe in die Schulstruktur verbessern die Leistung keines einzigen Schülers. Nur durch die weitere kontinuierliche Stärkung der Qualität des Unterrichts, mehr individuelle Förderung, mehr Lehrerfortbildung, kleinere Klassen, konsequente Leistungsorientierung und die Sicherung von Qualitätsstandards werden wir auch im internationalen Vergleich weiter Boden gut machen können. Die rot-grüne Schulpolitik gefährdet die Aufholjagd.“
Zurück