www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 24.11.2010:

Pieper-von Heiden: Differenzierte Bildungsgänge erhalten

Zur heutigen Anhörung im nordrhein-westfälischen Ausschuss für Schule und Weiterbildung zum FDP-Antrag „Schulvielfalt erhalten – Keine Einheitsschule für NRW“ erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

"Die Einführung der sogenannten Gemeinschaftsschule ist ein unwissenschaftliches Abenteuer mit absehbar negativem Ausgang. Namhafte Wissenschaftler haben es in der heutigen Anhörung noch einmal bestätigt: Es gibt für den Erfolg des „längeren gemeinsamen Lernens“ keine wissenschaftlichen Belege. Der rot-grüne Einstieg in eine Einheitsschule und der Angriff auf die Bildungsvielfalt basieren auf rein ideologischen Vermutungen. Die Qualität der Schulbildung ist dabei in diesen „Gemeinschaftsschulen“ akut gefährdet. SPD und Grüne zwingen kleine Kommunen, deren Schulen weniger als vier Parallelklassen haben, zu einem integrierten Unterricht bis zur 10. Klasse. Differenzierten Bildungsgängen ab der 7. Klasse wird dadurch ein Riegel vorgeschoben. Von einer „Koalition der Ermöglichung ohne Zwang“ sind SPD und Grüne so weit entfernt wie von einem ausgeglichenen Haushalt."
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung