www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 19.10.2010:

Pieper-von Heiden: Realschulen sind unverzichtbar für die Schullandschaft

Zu den Aussagen des VBE-Vorsitzenden und den Äußerungen der schulpolitischen Sprecherin der Grünen erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

„Die Qualität des Realschulbildungsgangs ist auch zukünftig für die nordrhein-westfälische Schullandschaft, für die mittelständische Wirtschaft und die Verwaltung unverzichtbar. Dass einige Kreise nun offenbar als nächsten Schritt den Realschulbildungsgang madig machen wollen, zeigt, welche Interessen wirklich verfolgt werden. Erst schlecht reden, um dann eine mangelnde Akzeptanz zu beklagen – das ist offenbar das Ziel. Wir müssen auf den demographischen Wandel reagieren und den Kommunen zukünftig erweiterte Verbundmöglichkeiten im Sinne der von der FDP vorgeschlagenen Regionalen Mittelschule ermöglichen. Das gilt auch für die Realschulen. Aber wir müssen uns davor hüten, erfolgreiche Bildungsgänge durch ideologische und unwissenschaftliche Grünen-Rhetorik zerstören zu lassen. Die Äußerungen der schulpolitischen Sprecherin der Grünen zeigen es klar und deutlich: Die Grünen verstehen sich als Planierraupe der Schulvielfalt in NRW. Einfalt statt Vielfalt, Qualitätsabbau statt Stärkung der Schulen. Bei der rot-grünen sogenannten ‚Gemeinschaftsschule‘ ist bereits heute erkennbar, dass sie trotz massiver Bevorzugung durch mehr Ressourcen eine erhebliche Einbuße der Bildungsqualität nach sich ziehen wird.“
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung