www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 20.08.2010:

Pieper-von Heiden: Keine Schulexperimente zu Lasten der Kinder

Zur Ankündigung der nordrhein-westfälischen Schulministerin, Sylvia Löhrmann, dass in Ascheberg die Genehmigung der ersten so genannten „Gemeinschaftsschule“ bevorstehe, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

"Die Einführung von Einheitsschulen ist ein Fehler. Die Kommunen sollten sich überlegen, ob sie Eltern, Kindern und Lehrern mit einem solch qualitativ fragwürdigen Schulexperiment einen Gefallen tun. Funktionierende Schulformen zu ersetzen, in dem Kinder und Eltern einem riesigen unwissenschaftlichen Feldversuch ausgesetzt werden, erfreut mittelfristig - wenn überhaupt - nur die umliegenden Kommunen. Denn das Ausweichen der Eltern vor dieser minderen Schulqualität in andere Kommunen scheint nur eine Frage der Zeit. Nur um die ideologischen Hirngespinste des rot-grünen Koalitionsvertrages schnellstmöglich an einem Beispiel zu erfüllen, soll die Einheitsschule mit ungeklärten Standards auf Biegen und Brechen auf den Weg gebracht werden. Das Ziel, jedem Kind beste Bildungschancen zu ermöglichen, bleibt auf der Strecke."
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung