Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 05.05.2010:

Pieper-von Heiden und Witzel: Beste Bildung für alle Kinder

Zur Kampagne "Bildungsperspektive NRW" und der heutigen Demonstration erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

"Es ist richtig, wenn Schüler und Studenten die bestmögliche Bildung einfordern. Jedoch sollten sie sich vor falschen Verbündeten hüten, die sie aus Eigennutz vor ihren politischen Karren spannen. Wenn sich ausgerechnet SPD und Grüne als bildungspolitische Unterstützer hervortun, hat es den faden Beigeschmack der Brandstifter, die sich als Feuerwehr anbiedern. Rot-Grün hat Raubbau an der Bildungspolitik in NRW betrieben, zu wenig Lehrer ausgebildet und zudem den Abbau von 16.000 Lehrerstellen beschlossen. Die Koalition aus FDP und CDU hat 2005 direkt damit begonnen, die Fehlentwicklungen und Versäumnisse von zehn Jahren rot-grüner Bildungspolitik zu korrigieren. Unserem Ziel, in Nordrhein-Westfalen die besten Schulen Deutschlands zu haben, sind wir ein großes Stück näher gekommen."

Zur Forderung nach einer Abschaffung der Studienbeiträge erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, Ralf Witzel:

"Im Wintersemester 2009/2010 gab es mit 77.600 mehr Studienanfänger als jemals zuvor in Nordrhein-Westfalen. Die Gesamtzahl der Studenten hat sich um fast 23.000 auf gut 501.000 Studierende erhöht. Die Zahl der Studienanfänger 2009 gegenüber 2005 ist stärker als die Zahl der Schulabgänger mit Hochschulreife gestiegen. Damit ist belegt, dass nicht von einer sozialen Selektion gesprochen werden kann. Studienbeiträge schrecken nachweislich nicht vom Studium ab. Derartige Behauptungen sind pure Stimmungsmache und unseriös. Dies liegt vor allem auch an der sozialverträglichen Gestaltung des Studienbeitragsdarlehens in Nordrhein-Westfalen, das zwei Drittel der Bafög-Empfänger faktisch von der Rückzahlung der Studienbeiträge befreit."
Zurück