www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 02.02.2010:

SPD heuchelt Interesse für Gymnasien

Zur heutigen Pressekonferenz der bildungspolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Ute Schäfer, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden:

"Die Heuchelei der abgewählten früheren Schulministerin Ute Schäfer ist atemberaubend:

- Die SPD interessiert sich angeblich plötzlich für die Gymnasien, nachdem sie sie jahrelang vernachlässigt hat und die Gymnasien durch die Einheitsschule abschaffen will.

- SPD und Grüne haben die Verkürzung des gymnasialen Bildungsgangs damals in Regierungsverantwortung beschlossen, ohne die Umsetzung vorzubereiten.

- Die SPD hat den Gymnasien den Ganztag jahrelang verweigert. FDP und CDU haben einen Kurswechsel eingeleitet. Schwarz-Gelb ermöglicht den Ausbau des Ganztagsangebots an 216 Gymnasien und Realschulen und will diesen Ausbau bedarfsgerecht fortsetzen.

- FDP und CDU haben allein die Mittel für die Schulbildung im Vergleich zu Rot-Grün um 2 Milliarden Euro gesteigert. Die SPD macht plötzlich Versprechungen zum Ganztagsausbau und erklärt dann großzügig, dass der Bund diese dann bezahlen soll.

- Die SPD will die Wahlmöglichkeit zwischen Abitur nach 12 beziehungsweise 13 Jahren einführen. Die Folge wäre ein organisatorisches und pädagogisches Chaos. Eltern-, Lehrer- und Direktorenverbände an Gymnasien lehnen die SPD-Pläne entschieden ab.

Die SPD will in Wahrheit Unruhe schüren, um den Gymnasien zu schaden. Das Ziel ist klar, die SPD will die Gymnasien zerstören. Da kann Frau Schäfer noch so viel Empathie heucheln."
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung