www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 28.01.2009:

Geldprämie für pünktlichen Schulbesuch

Pieper-von Heiden: Absurdes Bonussystem nicht fördern

Die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Ingrid Pieper-von Heiden kritisiert die geplante Geldprämie der Stadt Oer-Erkenschwick für Eltern von Problemfamilien, die ihre Kinder pünktlich zur Schule schicken. "Diese Idee ist absurd. Die Stadt setzt ein falsches Zeichen. Es ist nicht akzeptabel, dass selbstverständliche Erziehungs- und Verantwortungsbereitschaft durch Einkaufsgutscheine erkauft werden soll. Durch solche Anreize werden diejenigen Eltern diskriminiert, die ihre erzieherische Verantwortung ernst nehmen", sagt Pieper-von Heiden.

Grundsätzlich richtig sei dagegen, Familien zu vorbildlichem Elternverhalten zu motivieren, betont Pieper-von Heiden. Allerdings müssten dafür andere Methoden gewählt werden. So sollten Eltern immer wieder an ihre Erziehungspflicht, Vorbildfunktion und Verantwortung erinnert werden. Die Jugendämter sollten daher Eltern die Bedeutung des regelmäßigen Schulbesuchs für die Zukunft ihrer Kinder verdeutlichen. Die Einhaltung der Schulpflicht müsse im Notfall auch durch die Ordnungsämter sichergestellt werden.

Vom zuständigen Landesjugendamt Westfalen-Lippe in Münster, dem der Antrag vorliegt, erwartet Pieper-von Heiden, die Förderung dieses Projektes abzulehnen.
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung