Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 27.10.2008:

Ministerin Barbara Sommer zeichnet Anni Halgmann für Verdienste im Schulleben aus

Landtagsabgeordnete Ingrid Pieper-von Heiden teilt mit:

Düsseldorf/Lippe. Schulministerin Barbara Sommer hat am heutigen Montag Anni Halgmann aus Blomberg in einem Festakt im Düsseldorfer Ständehaus als verdiente Persönlichkeit des Schullebens ausgezeichnet. Anni Halgmannn wurde für ihre Verdienste um die erfolgreiche Durchführung von Kunstprojekten an der Grundschule Hakedahl in Detmold gewürdigt.

Abgeordnete Pieper-von Heiden: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung von Frau Halgmann. Großes Engagement wie dieses verdient hohen Respekt und auch eine offizielle Würdigung.“
Nunmehr zum dritten Mal in Nordrhein-Westfalen ehrt das Ministerium für Schule und Weiterbildung in einem Festakt Menschen, die sich um die Kinder und Jugendlichen in unserem Land besonders verdient gemacht haben. Viele tausend Bürgerinnen und Bürger investieren seit Jahren Freizeit und Arbeitskraft, arbeiten vor Ort mit Kindern oder machen sich als Lehrerinnen und Lehrer, als Elternvertreter, als Schülerinnen und Schüler für Mitschüler oder einfach als Privatpersonen für Kinder und Jugendliche in ihrem Stadtviertel, ihrer Stadt oder ihrer Region stark. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Unternehmen, die sich mit finanzieller Unterstützung und viel persönlichem Engagement für unsere Schulen und unsere Schülerinnen und Schüler einsetzen.

Mit einem Aufruf auch in diesem Jahr wurden wieder besonders engagierte und verdiente Persönlichkeiten des Schullebens gesucht, die gewürdigt werden sollten. Vorschläge kamen von Menschen aus dem persönlichen Umfeld, von Schulleitungen, aus Schulämtern und aus Schulabteilungen bei den Bezirksregierungen.

„Es begeistert mich immer wieder, wie viele Menschen sich tatkräftig an der Erziehung und Bildung unserer Kinder und Jugendlichen beteiligen oder die in schwierigen Lebenssituationen als Vorbilder dienen. Die Schullandschaft wäre um ein Vieles ärmer, wenn es diese Menschen nicht gäbe", sagte Schulministerin Barbara Sommer.
Zurück