www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 04.09.2008:

Gemeinsamer Unterricht bis Klasse 10 verfassungsrechtlich fragwürdig

Zur Forderung des Sozialverbandes NRW nach gemeinsamem Unterricht aller Schulformen bis Klasse 10 hat die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden erklärt:

"Eine Umsetzung dieser Forderung - nämlich der gemeinsame Schulunterricht aller Kinder bis Klasse 10 - ist nach Einschätzung des Juraprofessors Jörg Ennuschat verfassungsrechtlich bedenklich, weil damit den Eltern das in der Verfassung zugesicherte Recht der Wahlmöglichkeit genommen würde. Bereits die 6-jährige Grundschulzeit erklärt das Bundesverfassungsgericht für verfassungsrechtlich bedenklich. Zudem würde ein gemeinsamer Unterricht aller Schulformen auch dem Anspruch einer umfassenden Leistungsdifferenzierung und individuellen Förderung nicht gerecht werden."
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung