www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 05.03.2007:

Einheitsschule; Geisterdebatte soll von Konzeptlosigkeit der Opposition ablenken

Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden, hat den erneuten Versuch der Opposition eine Debatte über die Einheitsschule zu entfachen, kritisiert:

"Nach den Grünen springt jetzt auch die SPD auf den Zug auf und fordert unverhohlen die Einheitsschule. Aber mit ihrem Versuch eine Gespensterdebatte über neue Schulstrukturen zu entfachen, will Rot-Grün lediglich von der eigenen Konzeptlosigkeit abzulenken. Das ist der durchschaubare Versuch, die bildungspolitischen Sünden der Vergangenheit zu verschleiern. Inhaltliche Konzepte liegen dieser Debatte nicht zugrunde. Rot-Grün hat unser nordrhein-westfälisches Bildungssystem mit seiner leistungsabgewandten Pädagogik vor die Wand gefahren. Die Koalition aus CDU und FDP setzt, wie im neuen Schulgesetz verankert, auf die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes. Das gegliederte, begabungsgerechtere Schulsystem soll dabei erhalten und weiterentwickelt werden."
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung