www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 24.01.2006:

Schule ohne Grenzen erneuert die Bildungslandschaft

Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagfraktion, Ralf Witzel, hat die Verabschiedung des neuen Schulgesetzes durch das Landeskabinett begrüßt. "Die Landesregierung hat heute in Nordrhein-Westfalen das Fundament für den Aufbau des modernsten Bildungssystems in Deutschland gelegt", sagte Witzel. Es sei der
Grundstein für echte Chancengerechtigkeit.
"Soziale Herkunft darf nicht über die persönliche Zukunft eines Kindes entscheiden", betonte Witzel.
Rot-Grün habe jedoch über Jahre ganze Bevölkerungsteile von Bildungsund
Chancengerechtigkeit ausgegrenzt. Damit sei jetzt Schluss. Mit der neuen Landesregierung erhalte das Motto "fordern und fördern" endlich höchste Priorität. "Unsere Schule ohne Grenzen im Qualitätswettbewerb um das beste Angebot wird neue Kräfte entfesseln", zeigte sich der FDP-Bildungsexperte überzeugt.

Deswegen begrüßt die FDP-Landtagsfraktion den eingeleiteten konsequenten und zügigen Kurswechsel in der nordrhein-westfälischen
Bildungspolitik. Ingrid Pieper-von Heiden, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, erklärte: "Unter Rot-Grün hat
NRW bei den Pisa-Studien wegen der verfehlten Bildungspolitik Abstiegsplätze belegt." Die schwarz-gelbe Koalition werde dagegen durch individuelle Förderung der Kinder Leistungsdefizite abbauen.
"Wir wollen NRW zur Talentschmiede machen", sagte Pieper-von Heiden.
Deshalb werde es künftig an den nordrhein-westfälischen Schulen ein Höchstmaß an Freiheit mit mehr Verantwortung für die Schulen und
Lehrer geben.
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung