Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 24.07.2006:

Schülerlotsendienst ausweiten und unterstützen

Vor Beginn des neuen Schuljahres ruft die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden, Schulen und Bürger in NRW dazu auf, die Sicherheit der Schulanfänger durch eine
Verstärkung der Schülerlotsendienste zu gewährleisten. "Im vergangenen Jahr stieg die Unfallzahl bei aktiv am Straßenverkehr teilnehmenden Kindern um 20 Prozent", erläuterte Pieper-von Heiden. "Diesem Trend muss schnell Einhalt geboten werden. Mehr Schülerlotsen und
Schulbusbegleiter können dazu einen wichtigen Beitrag leisten."
Die FDP-Schulexpertin begrüßte den Aufruf der Kinderärzte in NRW, lieber einen längeren und dafür sicheren Schulweg zu nehmen. Gerade
auf den von Verkehrshelfern gesicherten Schulwegen sei allerdings laut Landesverkehrswacht NRW seit Jahrzehnten kein Unfall registriert worden. Pieper-von Heiden appelliert daher gerade an die Grundschulen,
die noch keinen Schülerlotsendienst für ihre Schulanfänger organisieren, ein solches Projekt in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Verkehrswacht
auf den Weg zu bringen. "Da die Grundschulen zur Organisation eines solchen Dienstes nicht auf ältere Schüler zurückgreifen können, ist die
Unterstützung ehrenamtlicher Helfer hier besonders wichtig", erklärte die
FDP-Bildungspolitikerin. Vor allem Senioren könnten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Schüler leisten. "Das ehrenamtliche Engagement ist mit rund 8.000 freiwilligen Helfern in Nordrhein-
Westfalen enorm", lobte Pieper-von Heiden. "Angesichts der Unfallzahlen wäre es dennoch sehr zu begrüßen, wenn sich noch mehr
engagierte Bürger bei einer Schule in ihrer Nähe oder der örtlichen Verkehrswacht melden würden."
Zurück