Pressemitteilungen - Ingrid Pieper-von Heiden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 24.10.2006:

Bedarfsnahe Förderung dank Schulindex

Chancengerechtigkeit in der Bildung hat die Koalition aus CDU und FDP angekündigt. Im laufenden Schuljahr werden in Nordrhein-Westfalen
erstmals Lehrerstellen nach sozialen Kriterien vergeben. Die Koalition aus CDU und FDP fordert die Landesregierung in einer parlamentarischen Initiative dazu auf, die Konzeption der Verteilung
zusätzlicher Lehrerstellen nach Maßgabe eines Sozialindexes an Schulen in sozialen Brennpunkten weiterzuverfolgen und auszubauen. Über diesen Antrag debattiert der Landtag am Mittwoch. Ingrid Pieper-von Heiden, bildungs-politische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion erklärt dazu:
"Soziale Benachteiligungen dürfen auf keinen Fall zu einer Beschränkung von Bildungschancen führen. Schulen mit einem hohen Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte erhalten deshalb eine bessere Mittelausstattung. Die Förderung nach dem Gießkannenprinzip wie unter Rot-Grün ist beendet, stattdessen hält ein
Sozialindex auf der Grundlage der Arbeitslosen-, Migranten-, und Sozialhilfequote sowie der Wohnumfeldsituation Einzug. So haben Grund- und Hauptschulen an sozialen Brennpunkten bereits 600 und 500 zusätzliche Lehrerstellen bekommen.
Bisher ist es keinem anderen Bundesland gelungen, Lehrerstellen unter soziademografischen Gesichtspunkten bedarfsgerecht zuzuweisen. Der
Koalition ist dieser Schritt gelungen. Damit setzt sich das Land Nordrhein-Westfalen an die Spitze einer notwendigen Bewegung."
Zurück