www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 31.10.2006:

Schluss mit Notenkosmetik beim Gesamtschulabitur

"Der Qualitätsgraben zwischen Gesamtschulabitur und Abitur am Gymnasium ist derzeit tief." Mit diesen Worten bewertet die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Ingrid Pieper-von Heiden, die qualitativ mageren, aber in der Notengebung überbewerteten Abiturleistungen an Gesamtschulen. Die abgewählte rotgrüne
Landesregierung habe diese Notenkosmetik billigend unterstützt.
"Einer breiten Öffentlichkeit wurden die schwachen Abiturleistungen an Gesamtschulen im Vergleich zu den Abiturleistungen an Gymnasien
allerdings nie zugänglich gemacht", kritisiert Pieper-von Heiden. Das eklatant schlechtere Abschneiden im Gesamtschulabitur werde durch
eine noch von Ex-Bildungsministerin Ute Schäfer in Auftrag gegebene Studie aus 2004 belegt.

mehr dazu...
Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung