www.fdp.de
Logo

Ingrid Pieper-von Heiden

für OWL im Landtag

Dependance-Lösung für die Universität Bielefeld – Ernsthafte Überlegungen oder Beschwichtigungsversuch?

Kleine Anfrage 534

Der Beschluss der Landesregierung über „eine zeitweise Erhöhung der Medizinstudienplätze“ hat in der Region Ostwestfalen-Lippe große Diskussionen um die Perspektiven für eine „Medizinische Fakultät OWL“ ausgelöst.

Zu der uneingeschränkten Zustimmung zu der Notwendigkeit, für den doppelten Abiturjahrgang 2013 zusätzliche Medizinstudienplätze anzubieten, gesellt sich in der Region die Befürchtung über das Aus der Pläne für eine eigene Medizinische Fakultät in Ostwestfalen-Lippe. Vor dem Hintergrund eines drohenden Ärztemangels im ländlichen Raum und der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass sich ein großer Teil der Ärzte in der Region niederlässt, in der sie studiert haben, wollte bereits die schwarz-gelbe Vorgängerregierung eine Medizinische Fakultät am Universitätsstandort Bielefeld errichten.

Im Zuge der Diskussion um die zeitlich begrenzte Erhöhung der Medizinstudienplätze wurden seitens der Landesregierung keine Aussagen über das Projekt in Bielefeld getätigt. Stattdessen kursieren Informationen in der Öffentlichkeit wonach eine sogenannte „Dependance-Lösung“ geplant ist, der zufolge Medizinstudienplätze in Ostwestfalen-Lippe eingerichtet werden sollen, die anderen Universitäten im Land zugeordnet sind.

Wir fragen daher die Landesregierung:
1. Gibt es konkrete Überlegungen und Planungen der Landesregierung eine Dependance-Lösung für die Region OWL mit Standort in Bielefeld zu verfolgen?

2. Zu welchem Zeitpunkt sind die Gremien der Uni Bielefeld von diesen Dependance-Überlegungen durch die Landesregierung im Wege eines dialogorientierten Prozesses beteiligt worden?

3. Wird eine eigenständige Medizinische Fakultät in der Region OWL durch diese Dependance-Überlegungen von der Landesregierung nun nicht mehr verfolgt?

4. Zu welchem Zeitpunkt gedenkt die Landesregierung konkret, die Gremien des Landtages über das weitere Vorhaben bezüglich der Gründung einer Medizinischen Fakultät für die Region OWL beziehungsweise einer Dependance-Lösung zu informieren?

Kai Abruszat
Marcel Hafke
Ingrid Pieper-von Heiden
Dr. Stefan Romberg


Druckversion Druckversion 

Ingrid Pieper-von Heiden


im Plenarsaal des Landtages

Im Gespräch


Ingrid Pieper-von Heiden, Wolfgang Gerhardt

Weiterbildung